Interdisziplinäre Emotionsforschung zwischen Neurowissenschaften und Philosophie

Markus Staudinger, Dipl.-Psych.



Ich habe bis März 2006 an den Universitäten Köln und Düsseldorf Psychologie studiert (Schwerpunkte Klinische Psychologie und Neuropsychologie). Im Rahmen meiner Diplomarbeit bei Prof. Gereon Fink in der Arbeitsgruppe Kognitive Neurologie am Forschungszentrum Jülich habe ich behaviourale und funktionelle Kernspintomographie- Experimente zu Alterseffekten bei gecueter selektiver globaler und lokaler Aufmerksamkeit mit Navon-Figuren durchgeführt.

Seit Juni 2006 arbeite ich in der Arbeitsgruppe von Prof. Henrik Walter im Forschungsprojekt “animal emotionale” und werde zu Aspekten der Emotionsregulation promovieren. Mich interessiert weiterhin, welche Mechanismen bzw. Instanzen des Gehirns im Verlauf der Evolution für die Entstehung von personalem und phänomenalem Bewusstsein bei Lebewesen gesorgt haben, welchen Beitrag Emotionen bzw. Gefühle zur Konstruktion des Selbst leisten und wie Emotionen (ob bewusst oder unbewusst) unser tägliches Denken, Handeln und Werten beeinflussen.

Außerhalb meiner wissenschaftlichen Tätigkeit würde ich mich als begeisterten Kletterer, Gitarristen, Cineasten und Tapas-Esser bezeichnen.



  Top    Startseite