Interdisziplinäre Emotionsforschung zwischen Neurowissenschaften und Philosophie

PD Dr. med. Susanne Erk



Seit Januar 2010 bin ich als Leiterin der Arbeitsgruppe Emotion und Kognition am Forschungsbereich Mind and Brain tätig. Nach dem Studium der Medizin in Köln und in der Schweiz arbeitete ich zunächst von 1999 bis 2005 als Assistenzärztin an der Abteilung für Psychiatrie III der Universitätsklinik Ulm, wo ich begann, mithilfe funktionell bildgebender Methoden die neuronalen Grundlagen emotionaler Prozesse zu erforschen. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Labor für Neurophysiologie und Neuroimaging in der Psychiatrischen Klinik der Universität Frankfurt wechselte ich 2006 als Forschungsgruppenleiterin und stellvertretende Direktorin an die Abteilung Medizinische Psychologie der Universitätsklinik Bonn. Dort habilitierte ich mich 2008 mit dem Thema „Erinnern mit Gefühl – Zur Interaktion von Emotion und Kognition“ für das Fach Medizinische Psychologie und kognitive Neurowissenschaft.


Mein Forschungsschwerpunkt ist der wechselseitige Einfluss emotionaler und kognitiver Prozesse und deren genetische Grundlagen. Insbesondere interessiere ich mich für:

• den Einfluss des emotionalen Kontexts auf Lern- und Gedächtnisprozesse
• die Mechanismen der Emotionsregulation und ihre genetischen Grundlagen
• langfristige Folgen der Emotionsregulation auf das Emotionserleben und das episodische Gedächtnis
• die Bedeutung genetischer Variabilität für Furchtkonditionierung und Extinktionslernen im translationalen Ansatz
• den Einfluss krankheitsassoziierter genetischer Variabilität (speziell affektiver Erkrankungen) auf das Hippokampus-abhängige Gedächtnis



  Top    Startseite